Kornwestheim

Die Salamander-Symphonie

Am Samstag, den 10. Januar 2015 war es soweit: Das Große Blasorchester der Städtischen Orchester Kornwestheim e.V. führte weltweit erstmals die Salamander-Symphonie auf. Das Werk wurde vom niederländischen Komponisten Jacob de Haan im Auftrag der Stadt angefertigt. Darin greift dieser wichtige Passagen aus der Geschichte Kornwestheims auf und setzt diese musikalisch in Szene.

files/salamander-areal.de/Blog/Kornwestheim/Salamander_02.jpg

Kornwestheim im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt der Salamander-Symphonie stehen die Stadt Kornwestheim und ihre Geschichte. Die Symphonie in drei Sätzen für ein symphonisches Blasorchester ist ein Auftragswerk der Stadt Kornwestheim. Geschaffen wurde es von dem niederländischen Komponisten Jacob de Haan. Namensgeber für die Symphonie ist der Salamander. Zum einen ist dies der Name des seit 1891 in Kornwestheim ansässigen renommierten Schuhherstellers. Zum anderen verkörpert der Salamander in der mythologischen Bedeutung die Seele des Feuers. 

Von der Römerzeit bis heute

Der erste Satz des Werks "City Express" beschreibt die Entwicklung Kornwestheims von ihren Anfängen in der Römerzeit über die fortschreitende Industrialisierung mit dem Bau der Straßen und Bahngleise bis in die heutige Zeit. Ebenso werden auch die Gefühle und die Empfindungen der Kornwestheimer für ihre Stadt aufgezeigt.

Kornwestheimer Unternehmergeist

Der zweite Satz "Heim(weh)" greift das Heimatgefühl in der Stadt, die Sehnsucht in der Fremde nach dem Zuhause und nach der Wärme am Feuer als Element des Salamanders auf. Im dritten Satz "Pillars of Enterprise" vertonte Jacob de Haan die Säulen des Kornwestheimer Unternehmergeistes, die Dynamik der Bevölkerung und ihrer Arbeit sowie die Solidarität der Bewohner mit ihrer Stadt.   [jpb immovation]

Quelle: http://www.kornwestheim.de/

Zurück